ueber_1Hemschlar ist ein kleiner Ort mit 334 Einwohnern und liegt in der NĂ€he der Kurstadt Bad Berleburg, im Kreis Siegen - Wittgenstein.

 

 

Heute zÀhlt die Löschgruppe 15 aktive Kameradinnen und Kameraden und gehört zum Löschzug 5 der Gesamtwehr Bad Berleburg. Weitere Gruppen unseres Zuges sind Berghausen, Raumland, Rinthe und Weidenhausen.

 

DSC_0067 (Kopie)

 

magirusaktiv

 

magirus

Vielen Dank an Manni mit seiner Drehleiter!

Die Überraschung ist Dir gelungen!

 

Geraetehaus

 

Die Chronik der Löschgruppe Hemschlar

  

Im Dezember 1940 trafen sich die Kameraden der damaligen Pflichtfeuerwehr unter der Leitung des damaligen Kreisbrandmeisters Stahlschmidt und des Amtsbrandmeisters Uellendahl im ehemaligen Gasthof Blankenstein, um ĂŒber die GrĂŒndung einer freiwilligen Feuerwehr zu beraten.

  

blankensteinMit diesem Schritt wollte man den drastischen Bestimmungen und den daraus resultierenden Strafen aus der Polizeiverordnung des Landes Preußen vom 01. November 1934 aus dem Weg gehen. So wurde dann die Freiwillige Feuerwehr Hemschlar gegrĂŒndet.

 

 

                    

 

  

hchbaldAus mĂŒndlichen Überlieferungen gehörten damals 25 Personen zu den GrĂŒndungsmitgliedern der Löschgruppe Hemschlar. Zum ersten WehrfĂŒhrer ernannte man Heinrich Bald, der auch die Pflichtfeuerwehr gefĂŒhrt hatte. Leider sind das GrĂŒndungsprotokoll und sĂ€mtliche Unterlagen der damaligen Zeit verschwunden. Wahrscheinlich sind diese Unterlagen bei Kriegsende vernichtet worden.

 

 

 

spritzenaus1

 

Als erste Unterkunft der Feuerwehr diente ein Holzschuppen der Familie Aderhold (Schiere). Er wurde bis zur Fertigstellung der neuen Ortsdurchfahrt genutzt.

 

 

 

 

spritzenaus2Auf einem soliden Fundament wurde eine Holzkonstruktion mit BlechwandbeschlĂ€gen aufgebaut. Die vorhandenen AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde der Pflichtfeuerwehr wurden von der nun freiwilligen Feuerwehr ĂŒbernommen. Des Weiteren wurde ein Raum fĂŒr die örtliche Viehwaage, den Leichenwagen und andere GerĂ€tschaften genutzt. Außerdem diente das GebĂ€ude in den Kriegsjahren auch als GefĂ€ngnis.

 

 

 

 

 

handdruckspritze Zur Wasserförderung diente uns eine Handdruckspritze, die mit Ochsen oder Pferden gezogen wurde.

 

 

 

 

 

  

hchsimonNach Einberufung zum Kriegsdienst 1943 musste der damalige WehrfĂŒhrer der Ortschaft Hemschlar Heinrich Bald sein Amt niederlegen. Sein Nachfolger wurde Heinrich Simon.

 

 

 

  

hhalbey

Im August 1949 besuchte der Kamerad Helmut Halbey die Landesfeuerwehrschule in Warendorf. Nach erfolgreich absolviertem Lehrgang wurde er 1950 von Kreisbrandmeister Stahlschmidt und Amtbrandmeister Uellendahl zum Oberfeuerwehrmann und neuen WehrfĂŒhrer der Feuerwehr Hemschlar ernannt.

 

 

 

Aus beruflichen GrĂŒnden verließ unser Ehrenmitglied Helmut Halbey Hemschlar im Jahr 1952 und ĂŒbergab die kommissarische Leitung der Feuerwehr an Walter Aderhold.             

 

kdreisbachDurch einen Wohnortwechsel verließ die Familie Aderhold im Jahr 1954 Hemschlar und zog nach Diedenshausen. Sein Nachfolger wurde Karl Dreisbach.

 

 

 

 

  

dkwalt

Im Jahr 1956 erhielt die Feuerwehr Hemschlar zur Verbesserung Ihrer Schlagkraft eine gebrauchte Tragkraftspritze DKW, Typ ZW1103 von der RaumlÀnder Wehr. Eine solche TS 8/8 befindet sich heute noch in restauriertem Zustand im Besitz der Löschgruppe.

  1.

 

 

 

 

 

 

   

In diesem Jahr erhielten die Kameraden auch einen AnhĂ€nger zum Verlasten der GerĂ€tschaften. Aufgrund dieser technischen Neuerungen wurde der Kamerad August Hoffmann zur Landesfeuerwehrschule nach Warendorf geschickt, um dort einen Maschinisten - Lehrgang zu besuchen, damit die neue Tragkraftspritze auch ordnungsgemĂ€ĂŸ bedient wird.

 

  tsaEine Motorspritze TS 8/8 der Marke Bachert erhielten die Kameraden im Mai 1962, ebenso wie ein TragkraftspritzenanhĂ€nger (TSA) fĂŒr Schlepperzug von der BerghĂ€user Wehr, da diese Kameraden dort mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) ausgerĂŒstet wurden.

 

 

 

Durch die geschlossene Bauweise des TSA waren die AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde bei Übungen und EinsĂ€tzen gegen die Witterung geschĂŒtzt.

Im Jahr 1963, und zwar am 15. MÀrz folgte die Inbetriebnahme der Sirenenanlage auf dem Dach des ehemaligen SchulgebÀudes.

Die Auslösung im Brandfall erfolgte ĂŒber den am SchulgebĂ€ude angebrachten Feuermelder.

  

neubaugeraetehaus

Im Jahr 1968 begannen die Planungen fĂŒr den Neubau des GerĂ€tehauses. Als Standort wĂ€hlte man das ehemalige SchulgelĂ€nde, da der Schulbetrieb eingestellt war und das GelĂ€nde seither nicht genutzt wurde.

 

 

Im darauf folgenden Jahr begannen dann die Baumaßnahmen.

 

 

  uebergabegeratehausDie Übergabe des Fertiggestellten Neubaus durch den damaligen Kreisbrandmeister Wilfried Sonneborn und Leiter des Ordnungsamts Hermann Roth fand am 21. Februar 1970 statt.

 

Bei dieser Feierstunde wurde auch an das 30 jÀhrige Bestehen der Löschgruppe erinnert.

 

 

 

30jahre

 

 

 

 

 

 

 

Somit war durch diesen Neubau die Möglichkeit einer besseren Ausbildung aller Kameraden gegeben.

 

Reinhold0303Im Jahr 1976 wurde Reinhold MĂŒller neuer GruppenfĂŒhrer unserer Löschgruppe. Sein Stellvertreter wurde der Kamerad Arno Dreisbach. Nach dem Wohnortwechsel des Kameraden Arno Dreisbach nach Girkhausen wurde Gerd Battenfeld neuer Stellvertretender GruppenfĂŒhrer.

 

 

 

Im Jahr 1979 nahm unsere Löschgruppe zum ersten Mal mit Erfolg am Leistungsnachweis teil. In den ersten Jahren mussten die Kameraden mit Schlepper und dem TSA teilweise Strecken bis zu 50 Kilometern zurĂŒcklegen. Eine solche Fahrt fĂŒhrte sogar nach Kreuztal, ins benachbarte Siegerland.

 

fk1000

Am 15. Februar 1982 erfolgte die Übergabe des ersten Feuerlöschfahrzeuges fĂŒr unsere Löschgruppe statt. Es handelte sich hierbei um ein TSF Ford FK 1000. Wir bekamen dieses Fahrzeug von der Nachbarlöschgruppe Berghausen. Nach Instandsetzungsarbeiten in Eigenleistung der Kameraden von ca. 500 Stunden konnte das  Fahrzeug in Betrieb genommen werden.

 

  

 

 

Leider wurde dieses Fahrzeug im Alter von 25 Jahren bei der TÜD – ÜberprĂŒfung der Feuerwehr am 25. September 1987 stillgelegt.

  

Somit war die Löschgruppe gezwungen Ihre AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde wie frĂŒher auf einem AnhĂ€nger zu verlasten, welcher von einem Traktor gezogen wurde, Damit war die Einsatzbereitschaft nur bedingt gewĂ€hrleistet.

 

anhaenger

  

Nach einer Wartezeit von mehr als einem Jahr wurden am 22. Dezember 1988 vor unserem GerĂ€tehaus zwei Fabrikneue Tragkraftspritzenfahrzeuge Typ Mercedes 310 an uns und die Löschgruppe Diedenshausen (Löschzug 3) vom damaligen Stadtdirektor Kuppert ĂŒbergeben.

 

uebergabetsf

 

Die Fahrzeuge waren von der Firma Giebeler umgebaut und teilweise bestĂŒckt worden. Die noch fehlende AusrĂŒstung kam aus den vorhandenen BestĂ€nden der Löschgruppen. Dieses TSF versieht auch heute noch nach fast 30 Jahren seinen Dienst in unserer Einheit.

  

tsf3

 

 

 

 

TS

 

 

 

  

 

tsfheck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TSFtsfinnen

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr darauf wurde die Alarmierung unserer Sirene auf Funk umgestellt, somit musste kein MitbĂŒrger mehr zum Feuerwehrhaus laufen, um den Alarmknopf am Feuermelder zu drĂŒcken. Die Sirene wurde nun von der Leitstelle in Siegen ausgelöst.

 

Im Jahr 1990 feierten wir unser 50-jĂ€hriges Bestehen am 06. und 07. Juli mit vielen Kameraden, Freunden und Bekannten in der Festhalle des Schießvereins Hemschlar. Zum Programm gehörten unter anderem die Kranzniederlegung am Ehrenmal, eine Fahrzeugschau verschiedener Feuerwehrfahrzeuge der Stadt Bad Berleburg, der Festkommers mit anschließendem Feuerwehrball.

  

Andreas04031992 ĂŒbernahm der Kamerad Andreas Röser den Posten des stellvertretenden LöschgruppenfĂŒhrers. Er fĂŒhrte zusammen mit Reinhold MĂŒller die Gruppe bis ins Jahr 2000. Nach 25 Jahren GruppenfĂŒhrertĂ€tigkeit ĂŒbernahm Andreas Röser diesen Posten. Sein Stellvertreter wurde Stefan Sonneborn, der bis zu seinem Umzug nach Girkhausen im Jahr 2002 diesen Posten begleitet hat.

 

 

 

Torsten0303Torsten MĂŒller ĂŒbernahm kommissarisch den Posten des stellvertretenden GruppenfĂŒhrers. Den fĂŒr diese Funktion nötigen FIII Lehrgang besuchte er im November 2002 am Institut der Feuerwehr NRW in MĂŒnster.

 

 

  

 

Patrick0403Im Jahr 2008 wechselten Torsten MĂŒller und Andreas Röser Ihre Posten in der GruppenfĂŒhrung. Andreas Röser ĂŒbergab seinen Posten im Jahr 2009 an den Kameraden Patrick MĂŒhmel ĂŒbergab. Patrick MĂŒhmel nahm erfolgreich im Jahr 2010 am FIII Lehrgang teil und wurde auf der Jahresdienstversammlung der Stadtwehr offiziell in Seine Funktion eingefĂŒhrt. Andreas Röser wurde auf dieser Versammlung in die Funktion des kommissarisch stellvertretenden LöschzugfĂŒhrers ernannt.

 

 

 

 Im August 2010 konnten wir das 25 jĂ€hrige JubilĂ€um der Jugendfeuerwehr und den 70. Geburtstag der aktiven Wehr feiern. Nachdem im Jahr 2003 der Betrieb der Jugendfeuerwehr mangels Beteiligung eingestellt wurde, konnte der Betrieb im Jahr 2007 wieder aufgenommen werden. Diesen Tag haben wir ein Spiel ohne Grenzen fĂŒr die eingeladenen Jugendfeuerwehren der Stadt Bad Berleburg veranstaltet. Den Tag ließen wir in gemĂŒtlicher Runde mit den Kameraden aus unserem Löschzug ausklingen.

 

image041

  

Als Höhepunkt dieser Veranstaltung wurde der Kamerad Erich Neugebauer geehrt. Ihm und seiner unermĂŒdlichen Initiative ist es zu verdanken, dass wir dieses JubilĂ€um feiern konnten. Er grĂŒndete im Jahr 1985 die Jugendfeuerwehr Hemschlar. Unser Kreisjugendfeuerwehrwart Wilhelm Julius (links) ĂŒbernahm die Ehrung unseres Kameraden.

  

image043

 

Im Jahr 2013 wechselte unser, bis zu diesem Zeitpunkt stellvertretender LöschgruppenfĂŒhrer Patrick MĂŒhmel in den Löschzug 1 Bad Berleburg, da er dort inzwischen auch wohnt. Der Posten des Stellvertreters wurde von Andreas Röser wieder besetzt, der seine Funktion als kommisarisch, stellvertretender LöschzugfĂŒhrer beendet hat.

 

Eine erneute Umbesetzung der LöschgruppenfĂŒhrung wurde im Jahr 2014 vollzogen. Der bisherige Stellvertreter Andreas Röser gab auf eigenen Wunsch seinen Posten auf. Die Gruppe entschloss sich fĂŒr eine Neubesetzung, indem AndrĂ© HĂŒster (Links) und Thomas Sperschneider (Rechts) als kommissarische Stellvertreter in die LöschgruppenfĂŒhrung eingesetzt wurden. Somit wurde erstmals die Gruppe um GruppenfĂŒhrer Torsten MĂŒller (Mitte) von zwei Stellvertretern gefĂŒhrt. Ihre Ernennung erfolgte auf der Jahresdienstversammlung der Stadtwehr am 01.03.2014.

 

DSC_0089 (Kopie)

 

Im Jahr 2015 feierten wir unser 75 jĂ€hriges Bestehen. Den Auftakt in unserem JubilĂ€umsjahr machte unser Festkommers am 21.02.2015, den wir in der SchĂŒtzenhalle Hemschlar durchfĂŒhrten. Im Kreise unserer geladenen GĂ€ste von Rat und Verwaltung, ebenso der Löschzug- und LöschgruppenfĂŒhrungen des Altkreises Wittgenstein und unseres Kreisbrandinspektors ließen wir die vergangenen 75 Jahre unserer Löschgruppe Revue passieren. FĂŒr das Leibliche Wohl hatten die Frauen unserer aktiven Kameraden bestens gesorgt.

 

kommers13

 

Am 15.08.2015 feierten wir mit allen Löschgruppen und vielen GĂ€sten von nah und fern bei bestem Festwetter unseren Feuerwehrball. Bei ausgelassener und guter Stimmung feierten wir bis in die frĂŒhen Morgenstunden. Bereits am Nachmittag trafen sich die Kameraden und Kameradinnen, um am Ehrenmal einen Kranz im Gedenken an bereits verstorbene Kameraden nieder zu legen.

 

IMG-20150818-WA0008

 

jubiartikel

 

 

 

Thomas Im Jahr 2015 absolvierte der bisher kommisarisch stellvertretende LöschgruppenfĂŒhrer Thomas Sperschneider mit Erfolg den     F III Lehrgang am IdF NRW in MĂŒnster und wurde auf bei der Jahresdienstversammlung der Stadtfeuerwehr im Jahr 2016 zum Brandmeister befördert.

 

 

 

 

 

AndrĂšDer Kamerad AndrĂ© HĂŒster absolvierte in der Zeit vom 30.05.2016 bis zum 10.06.2016 am IdF NRW den Brandmeisterlehrgang FIII. Bei der Jahresdienstversammlung der Stadtfeuerwehr im Jahr 2017 wurde der bis zu diesem Zeitpunkt noch kommisarisch stellvertretende LöschgruppenfĂŒhrer zum Brandmeister befördert.

 

 

 

 

TorstenIm gleichen Zeitraum nahm der Kamerad Torsten MĂŒller an einem FIV Pilot Lehrgang am IdF NRW mit Erfolg teil. Auch er wurde bei der Jahresdienstversammlung der Stadtfeuerwehr im Jahr 2017 zum Brandinspektor befördert.

 

 

 

 

 

Am 01.10.2016 stellten wir unsere neue Tragkraftspritze PFPN 10-1500, Rosenbauer FOX III-MJ 15 in Dienst. Diese Pumpe wird von einem BMW Boxermotor Typ A73 mit einer Leistung von  50KW bei 4500 U/min. Dies entspricht 68 PS. Die Pumpe besteht aus  einer einstufigen Kreiselpumpe mit Doppelkolben-EntlĂŒftungspumpe und besticht durch Ihre leichte Bauweise und die enorme Fördermenge von ca. 1600l bei 10 bar Förderdruck..

 

20161001_17245520161001_172519

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20161001_172438

 

Diese neue Tragkraftspritze löst unsere bisherige in die in die Jahre gekommene Bachert TS 8/8 aus 1984 ab, die wie in der Vergangenheit ĂŒblich gewesen angekurbelt werden musste und je nach Witterung manch einem den Schweiß auf der Stirn stehen ließ.

 

Am 18.05.2017 war es endlich so weit. Wir konnten unser neues Löschfahrzeug TSF-W Plus bei der Firma Wiss Thoma in Herbolzheim abholen. Dieses Fahrzeug löst unser bisheriges TSF aus dem Jahr 1988 nach 10374 Tagen in unserem Dienst ab.

logowiss

 

IMG_0720

 

Hier ein paar Merkmale unseres Fahrzeugs:

                    • Doppelkabine fĂŒr Staffelbesatzung 1+5
                    • Allradfahrgestell
                    • Löschwassertank mit einem nutzbaren Inhalt von 600 Litern
                    • 120 kW (163 PS)
                    • Aufbau Typ LightWeight, gefertigt aus Aluminium
                    • 5x RollladenverschlĂŒsse mit abschließbare Griffstangenverriegelung
                    • StrapazierfĂ€hige Lackierung in RAL 3000 Glanzlack
                    • Hoch gezogene Seitenbeplankung auf dem Dach sowie 2 Unterbaukisten seitlich
                    • Integrierte Lagerung zur Aufnahme einer 4-teiligen Steckleiter auf dem Dach
                    • 2x Aufstiegstritte am Heck als Entnahmehilfe fĂŒr die Steckleiterteile
                    • Zusatzpumpe FP 2/5 zum Betrieben der Schnellangriffseinrichtung
                    • Schwimmsauger
                    • Schaumpistole mit zwei ErsatzbehĂ€ltern
                    • TĂŒröffnungssatz Ziehix und Akkuschrauber
                    • 2 Doppelblitzkennerleuchten Form B1 auf dem Fahrzeugdach vorne
                    • MARTIN-HORN Anlage 4teilig
                    • Dritte Doppelblitzkennleuchte am Heck
                    • Astabweiser fĂŒr die Sondersignalanlage
                    • LED Frontblitzer
                    • LED Heckwarnanlage mit 4 gelben LED Blitzern
                    • GerĂ€teraumbeleuchtung in LED Technik
                    • Dreikammerleuchten in LED am Aufbau Heck
                    • Mannschaftsraumbeleuchtung
                    • Umfeldbeleuchtung, bestehend aus 5 LED Leuchten
                    • Lichtmast pneumatisch, ausgestattet mit 4 LED Scheinwerfern
                    • tragbarer Lichtmast Rosenbauer RLS 2000
                    • Beschriftung und Beklebung nach Kundenwunsch
                    • Funkeinbau Digitalfunk mit Antenne
                    • Ladesystem ĂŒber Konverter zur Versorgung der PFPN 10-1500
                    • RĂŒckfahrkamera

 

IMG_0722IMG_0724

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0725

 

 

IMG_0717

Unsere Kameraden und Kameradinnen hatten uns an diesem Tag einen unvergesslichen Empfang bereitet.

Die offizielle Übergabe erfolgte am 23.06.2017. Eingeladen waren alle GruppenfĂŒhrungen, sowie alle ZugfĂŒhrungen der Stadt Bad Berleburg, Weiter hatten wir die WehrfĂŒhrung der Stadt Bad Laasphe und der Gemeinde ErndtebrĂŒck zu Gast. Ebenso zu Gast war unser BĂŒrgermeister Bernd Fuhrmann und unser Ortsvorsteher Helmut Janner. Nach seiner Rede ĂŒbergab unser WerhfĂŒhrer Reiner Schilling symbolisch den SchlĂŒssel des Fahrzeugs an unseren ZugfĂŒhrer Andreas Martin und danach an den LöschgruppenfĂŒhrer Torsten MĂŒller. Der wiederum gab nach seiner Einladung zu einem kleinen Umtrunk an Andreas Röser, der das Fahrzeug durch einschalten des Martinshorns in Betrieb nahm.

 

juliaDie Kameradin Julia MĂŒller absolvierte vom 24.07.2017 bis zum 04.08.2017 den GruppenfĂŒhrerlehrgang FIII am IdF NRW und bestand diesen mit Erfolg. Sie ist somit die erste Brandmeisterin in der Einsatzabteilung der Stadt Bad Berleburg. Sie wurde auf der Versammlung der Stadtfeuerwehr am 03.03.2018 zur Brandmeisterin befördert.

 

 

 

 

AndrĂšAuf eigenen Wunsch gab AndrĂ© HĂŒster im Jahr 2018 sein Amt als stellvertretender LöschgruppenfĂŒhrer ab. Somit besteht nun die GuppenfĂŒhrung aus Torsten MĂŒller und Thomas Sperschneider. Die Entlassungsurkunde erhielt er bei der Jahresdienstversammlung der Stadtfeuerwehr am 03.03.2018.

 

 

 

 

Im Jahr 2019 erfolgte ein weiterer Wechsel in der GruppenfĂŒhrung. Thomas Sperschneider ĂŒbernahm die GruppenfĂŒhrung und sein Stellvertreter wurde AndrĂ© HĂŒster. Beide erhalten bei der kommenden Versammlung der Stadtfeuerwehr im MĂ€rz 2019 Ihre Ernennungsurkunden.

schlauch